Moritz Apotheke   Moritz Apotheke Online Shop   Moritz Apotheke Service   Moritz Apotheke Beratung

Beratung

Moritz Apotheke aktuell
ApoKids
Kontakt
Impressum
 
Sitemap

 

 
Sie sind hier: Beratung - Aromatherapie

Entgiftung

Entgiftung

Warum Entgiftung? - Das System der Grundregulation

Schwermetalle als Störfaktor der Grundregulation

Beispiel für metallbedingte Krankheitsbilder


WHO: Schwermetalle als Hauptfaktor der
Entstehung von Krankheiten


Ziel der Entgiftung

Störung der Entgiftungsfunktion der Organe

Grundsätze bei Ausleitung und Entgiftung

Beispiele (hier nur Naturheilkundliche!)


Warum Entgiftung? - Das System der Grundregulation

  • Nach Pischinger: extrazelluläre Flüssigkeit als Wirk- und
    Informationsfeld für die Funktionen des Körpers, daran
    angeschlossen: Lymphe und Lymphorgane (Mandeln etc.)

  • Mesenchym (Bindegewebe) als wichtigste Funktionseinheit
    (kolloidales Strombett der Säfte durch 50% Hyaluronsäure)

  • Extrazelluläre Flüssigkeit mit Transitstrecke (Molekularsieb):
    Ernährung, Abfallentsorgung, zentrale Stelle für Entzündung
    und Abwehr

  • Störung: elektrische Verschiebungen an der Zelle mit der
    Entstehung von Krankheiten

[ Zum Seitenanfang ]

Schwermetalle als Störfaktor der Grundregulation

  • Störfaktor in der Grundsubstanz: Schwermetalle und falsch eingelagerte
    Metalle (Kupfer, Eisen usw.)

  • Folge: u.a.Produktion freier Radikale, die in einer Kettenreaktion eine
    Erkrankung nach sich ziehen können

  • Je nach Schwermetall unterschiedliche Krankheitsbilder

[ Zum Seitenanfang ]

Beispiel für metallbedingte Krankheitsbilder

  • Eisen im Gehirn: frühzeitige Alterung des Gehirn, Morbus Parkinson ...

  • Stimulation menschlicher Brustkrebszellen durch Blei, Quecksilber, Nickel,
    Chrom, Kobalt, Kupfer, Zinn

  • Quecksilber: zelluläre Abwehr stark reduziert

  • Blei: Bluthochdruck-begü¨nstigend (Aorta, Herz, Niere, RAAS-System)

[ Zum Seitenanfang ]

WHO: Schwermetalle als Hauptfaktor der Entstehung
von Krankheiten

  • U.a. Durchblutungsstörungen, Krebserkrankungen, Nervensystem,
    Autoimmunerkrankungen, Schädigungen des Neugeborenen

[ Zum Seitenanfang ]

Ziel der Entgiftung

  • Lösen der Schwermetalle aus den Speichergeweben

  • Ausschwemmen und Binden

  • Verhindern der Neueinlagerung nach Lösen

  • Dies bei maximaler Verträglichkeit und nachgewiesener Wirksamkeit

  • Wenig Genussmittel, wenig Zucker, gesunde Ernährung
    (fettnormalisierte Mischkost)

[ Zum Seitenanfang ]

Störung der Entgiftungsfunktion der Organe

  • Veränderte Ausscheidung der Entgiftungsorgane
    (Darm,Leber, Niere, Haut, Lunge)

  • Ablagerung in Blut, Lymphe, Bindegewebe

  • Mitbeteiligung anderer Organsysteme

[ Zum Seitenanfang ]

Grundsätze bei Ausleitung und Entgiftung

  • Die Energie im Menschen muss vorhanden sein!
    (Ausleitung ist anstrengend!)

  • Jahreszeit idealerweise berücksichtigen (Frü¨hjahr und Herbst als
    Umstimmungsjahreszeiten mit höherer Dosierung der ausleitenden Mittel)

  • Öffnung der Ausscheidungskanäle (Stuhlgang, Nierenfunktion, Hautatmung,
    Menstruationsblutung, Lunge)

  • Ausgewogene, reduzierte Ernährung

  • Kauen der Mahlzeiten

  • Trinken von viel Neutralflüssigkeit (Wasser und Kräutertees:
    Löwenzahn, Brennessel,Erdrauch, Wacholder, Zichorie)

  • Trinkmenge: Körpergewicht x 35 / 1000

[ Zum Seitenanfang ]

Phönix-Entgiftung = spagyrisch

  • Sal = stoffliche Basis

  • Merkur = anonyme Heilkraft

  • Sulfur = indikationsspezifische Ausrichtung der Heilkraft

  • Für spagyrische Arzneimittel ist es essentiell, dass sie auf die
    physische Ebene, auf die Vital-Ebene und auf deren Strukturierung
    einwirken. Beim spagyrischen Arzneimittel entspricht die stofflich / materielle
    Basis dem Sal-Prinzip. Das Merkur-Prinzip ist anonym, es handelt sich
    hierbei um die neutrale Heilkraft. Das Sulfur-Prinzip ist nicht anonym,
    es handelt sich um die indikationsspezifische Ausrichtung der Heilkraft

  • Im 3-tägigen Wechsel: Phönix Silybum spag. 3 x 60 Tr./ Phönix Solidago Spag.
    3 x 60 Tr./ Phönix Urtica-Arsenicum spag.3 x 20 Tr.

  • Täglich: Phönix Thuja-Lachesis spag. 3 x 20 Tr.

  • Über 45 Tage

[ Zum Seitenanfang ]

Jso-Entgiftung = homöopathisch
(spag. n. Krauß)

  • Stoffwechselmittel 1 Cochlearia cp Jso: Hauptmittel , normalisiert Verdauungsdrü¨sen, scheidet Fremdstoffe über den Magen/Darm-
    Trakt aus

  • Lymphmittel 1 Echinacea cp Jso: bewegt Giftstoffe über die
    Lymphe zur Ausscheidung

  • Darmmittel Allium cepa cp Jso: leitet Giftstoffe ü¨ber den Darm aus in wechselnder Einnahme, dadurch Ansprechen aller Funktionen und Organe, Einnahmeplan!

[ Zum Seitenanfang ]

Entgiftung nach Schlenk (eigene Erfahrungen)

  • Haaranalyse als Nachweis der Belastung

  • Heel-Kit®, Jso Globuli® Kur

  • Schwermetallausleitender Tee (Eigenrezeptur)

  • Koriandertropfen

  • Dago Ex® Saft

  • Acetylcystein (3 x 200 mg), Zink (25 mg), Selen (2 x 100 mcg),

  • 2- 3 Liter trinken (St.Anna Heilwasser, Kräutertee)

  • Aufbau mit Multimineralpräparat

  • Darmsanierung mit Spag Essenz Okoubaka nach Zimpel 3 x 20 Tr.

  • Individuell: Ernährungsberatung (Auswertung von 3-Tagesprotokollen!)

  • Haaranalyse nach 6 Monaten (Nachweis des Erfolges)

[ Zum Seitenanfang ]

Sie können sich gerne auch den kompletten Vortrag als PDF herunterladen.

Entgiftung.pdf (950 Kb)